Klassische Leistungen


Massage (Klassische Massage und Bindegewebsmassage):

Die klassische Massage (KMT) ist die traditionelle Behandlungsmethode, um global Beschwerden im Bereich der Muskulatur und des Bindegewebes zu behandeln. Sie wird relativ druckvoll durchgeführt und kann auch etwas schmerzhaft sein, gerade im Bereich von Muskelverhärtungen und Faszienverklebungen. Ziel: Mehrdurchblutung und Stoffwechselaktivierung im Gewebe. 
Die Bindegewebsmassage (BGM) unterscheidet sich grundlegend von der klassischen Massage, denn hier wird mittels spezieller Strichführungen über Dermatome (Hautareale, denen ein Nervensegment zugeordnet wird) auf den Organismus eingewirkt. Auch hier wird eine Mehrdurchblutung hervorgerufen und gleichzeitig über den Nervenreflexbogen eine Veränderung im Gewebe veranlasst.


Krankengymnastik:


Die Krankengymnastik (KG) ist ebenfalls eine traditionelle Behandlungsform. Der Name verrät schon, dass es sich hier um eine primär aktive Behandlungsform handelt. Spezielle Übungen, die der Kunde in der Therapie erlernt, sollen mühelos zu Hause fortgesetzt werden können. ABER: Bevor die Übungen problemlos durchführbar sind, muss natürlich die Funktionsstörung vorab therapeutisch behandelt werden, damit während der Übungen keine schmerzbedingten Ausweichbewegungen und ein zu geringes Bewegungsausmaß (Range of Motion) den Übungerfolg negativ beeinflussen.


Manuelle Lymphdrainage:


Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine sanfte, oberflächliche Massageform, bei der die Dynamik des Lymphgefäßsystems angeregt wird und somit eine Entstauung und Stoffwechselaktivierung im betroffenen Gewebe erreicht wird. Primär wird sie postoperativ und posttraumatisch eingesetzt, aber auch als langfristige Maßnahme bei einer Lymphsystem-Insuffizienz. Im Gegensatz zur KMT und BGM ist eine Mehrdurchblutung bei der MLD unerwünscht und kontraproduktiv! 


Manuelle Therapie:


Die Manuelle Therapie (MT) befasst sich primär mit biomechanischen Dysfunktionen im Bereich aller Gelenke und der Wirbelsäule. Mittels spezieller Griffe und Einstellungen werden hier Bewegungsbarrieren schonend behandelt. Traditionelle Konzepte sind das MT-Konzept nach Freddy Kaltenborn, das Maitland-Konzept und das McKenzie-Konzept. Die moderne Manuelle Therapie ist eine Mischung aus verschiedenen MT-Konzepten, von denen die besten Techniken herausgepickt wurden.


Wärmetherapie (Fango und Heißluft):


Die Wärmetherapie genießt einen hohen Stellenwert, da sie gerne als Passivleistung vorab (Mehrdurchblutung) oder nach der Therapie (Regenerationsbeschleunigung) eingesetzt wird. Hier kann durch die Tiefenwärme bereits das Gewebe auf die bevorstehende Therapie vorbereitet oder posttherapeutisch die Stoffwechsellage im Gewebe zusätzlich angeregt werden und somit trägt die Wärmetherapie massgeblich zu einem Therapieerfolg bei. Die Wärmetherapie ist bei Entzündungen kontraindiziert!

 

Alle klassischen Leistungen sind Kassenleistungen.

Bitte denken Sie daran:
Ein Rezept der gesetzlichen Krankenkasse ist nur 14 Tage gültig und muss innerhalb dieser Zeit eingelöst werden.